Auch wenn Vögel besser als Menschen sehen, ist durchsichtiges Glas für sie eine große Gefahr, weil es die Landschaft spiegelt – daher sind Kollisionen mit Fensterscheiben an der Tagesordnung. Dieses Problem macht sich nicht nur in größeren Städten bemerkbar, sondern überall dort, wo große Glasflächen zum Einsatz kommen. Was Sie dagegen tun können, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Glasflächen und Licht als tödliches Duo für Vögel

Moderne Häuser mit vielen Fenstern stellen für Vögel eine große Gefahr dar: Vögel kennen das „unnatürliche“ Material nicht. Das transparente Glas können Vögel nicht als Hindernis wie Bäume oder Äste registrieren. Dazu kommt noch der Spiegelungseffekt von Glas, welcher den Tieren die Umgebung oder einen blauen Himmel vortäuscht. All das ist für die Vögel ein klares Zeichen, dass die Flugbahn frei ist – deshalb schlagen Vögel meistens auch gegen

Vögel vor tödlichem Aufprall schützen

Fast jeder von uns hat unter seinem Fenster schon irgendwann einmal einen toten Vogel gefunden. Um das zu vermeiden, müssen Sie sowohl die Durchsichten als auch die Spiegelwirkung Ihrer Glasflächen reduzieren.

Transparente Flächen an exponierten Stellen ausschließen

Bereits in der Hausbau-Planungsphase lohnt es sich, daran zu denken. Das betrifft z. B. Fenster in Eckbereichen, die für die Vögel unglaublich gefährlich sind. Versuchen Sie entweder, komplett auf diese zu verzichten oder sie mit entsprechenden Markierungen auszustatten. Zu Verfügung stehen Ihnen hier verschiedene Glasstrukturen wie bedruckt, eingefärbt, gerippt, mattiert etc.

Transparente Scheiben sichtbar machen

Um Kollisionen wirksam zu verhindern, können Sie verschiedene Markierungen wie Punkte, Raster, Streifen nutzen, die sich in die Fensterscheibe einätzen bzw. auf das Fensterglas aufkleben lassen. Außenjalousien sowie Vorhänge und Jalousien  im Innenbereich sind eine gute Lösung vor allem bei Durchsichten.

Netze und Gitter wiederum sind für Vögel leicht erkennbar, wobei sie natürlich den Anblick nach außen in gewissem Maße beeinträchtigen.

Fassadenbegrünung besser als Bäume

Begrünte Fassaden verschönern jedes Gebäude und sind für Vögel leicht erkennbar. Während Bäume in der Nähe von Fensterfronten wegen der geringen Entfernung zum Objekt eine Bedrohung für die Tiere sind, verhindern die an der Hausfassade installierten Fassadenbegrünungen die Kollision tatsächlich.

Vogelschutzglas

Da der moderne Hausbau immer mehr von Glasflächen und Transparenz geprägt ist, hat man einen Vogelschutz entwickelt, welcher für das menschliche Auge unsichtbar bleibt. Mit Vogelschutzglas sorgen Sie dafür, dass Vögel Ihre Fenster nicht kaputt machen. Dank der speziellen Beschichtung, die nur Vögel erkennen können, reflektieren Vogelschutzgläser das UV-Licht. Dadurch können Sie eine freie Sicht ohne Schutzfolien und Sonstiges genießen.

Fenster seltener reinigen

Auch wenn es komisch klingt, bringt diese einfache Strategie gute Ergebnisse, vor allem bei öffentlichen Bauten: Durch längere Abstände zwischen den einzelnen Fensterreinigungen sammelt sich logischerweise mehr Staub und Pollen, welche an den Scheiben haften bleiben und UV-Licht absorbieren. Diese Staubschicht ist wiederum für Vögel wahrnehmbar und schütz sie vor dem tödlichen Aufprall.

Bild 1: © Fotolia, theonlyspezy, Nr. 84067449
Bild 2: © Fotolia, Alex, Nr. 129108539