Fenster sind schon seit langem kein langweiliges Bauelement mehr. Sie verbinden Außen- und Innenraum, erlauben Ein- und Ausblicke und beeinflussen die Optik der Häuser. Eine besonders architektonisch wertvolle Fenstervariante sind so genannte Segmentbogenfenster, die wir nicht nur in Altbauten sanieren, sondern auch oft in modernen Häusern einbauen. Was diese Fensterart auszeichnet und warum sie einem Gebäude eine ganz andere, einzigartige Wirkung verleiht, erfahren Sie in unserem Artikel.

Zwei Fensterkomponente vereint

Fenster mit Segmentbogen – auch als Stichbogenfenster bekannt – haben ihren Ursprung in der Römerzeit. Damals dienten sie der zuverlässigen Belichtung von Kirchen und Thermen. Heutzutage überzeugen diese Stilfenster vielmehr durch ihren edlen Charakter und sorgen für Verschönerung jeder Hausfassade – und das unabhängig vom Haustyp. Segmentbogenfenster bestehen hauptsächlich aus zwei Elementen: aus einem unteren rechteckigen Teil und einem runden Kreissegment. Sie ähneln einem Rundbogenfenster, wobei hier der obere Teil nicht komplett halbkreisförmig ist, sondern einen Teilhalbkreis bildet. Dieser historische Fenstertyp hat sich vorwiegend in Dachgiebeln und Erkern sowie neben Hauseingangstüren durchgesetzt. Auch wenn Sie sich einen ansprechenden, gestalterischen Akzent wünschen, können Sie auf diese Fensterform zugreifen.

Segmentbogenfenster gibt es nicht nur aus Holz

Historische Segmentbogenfenster waren fast ausschließlich aus Holz hergestellt. Seitdem hat sich die Fensterbranche enorm entwickelt, so dass jedes Fenstermaterial für die Produktion von Segmentbogenfenstern in Frage kommt. Wenn Sie sich für Segmentbogenfenster aus Aluminium entscheiden, profitieren Sie von langer Haltbarkeit, Korrosionsfreiheit und moderner Eleganz, die dieses Baumaterial mit sich bringt. Kunststofffenster mit Segmentbogen sind dagegen sehr praktisch in der Reinigung, zeitlos und in vielen verschiedenen RAL-Farben erhältlich. Hölzerne Segmentbogenfenster kommen vor allem in Landhäusern am besten zur Geltung, wo das Holzfenster und seine Natürlichkeit hervorgehoben werden.

Alle gängigen Verglasungsarten sind möglich

Auch wenn man Segmentbögen in Fenstern mit alten Zeiten assoziiert, bedeutet es lange nicht, dass sie in punkto Energieeffizenz schlechter als gängige Fensterarten abschneiden – ganz im Gegenteil. Moderne Fenster mit Segmentbogen erfüllen alle EnEV-Anforderungen und schützen perfekt vor Wettereinflüssen. Sicherheitsglas, Wärmedämmung mit Isolierglas oder Schallschutzverglasung – ein Segmentbogenfenster lässt sich so realisieren, wie sie es benötigen.

Fachmännischer Einbau ist wichtig

Damit Sie lange Freude an Ihren Stilfenstern haben, müssen sie fachgerecht eingebaut werden. Bei Segmentbogenfenstern ist das nicht zu unterschätzen, weil eine sichere Verbindung zwischen dem Fenster und Mauerwerk das richtige Funktionieren dieser Fensterart im Bogenbereich voraussetzt. Deswegen beauftragen Sie mit dieser Aufgabe lieber Profis, weil die das nötige Know-how haben und Ihre Segmentbogenfenster perfekt einsetzen, einkeilen und dübellos mit dem Mauerwerk befestigen.

Segmentbogen für mehr Ambiente

Segmentbogenfenster gibt es in kleineren und größeren Formen und deswegen lassen sie sich ganz gut in nahezu jeden Architekturstil einfügen. Sie verleihen Ihrer Wohnung mit ihrer Ästhetik etwas Besonderes. Sie können diese Fenstervariante genauso gut in rustikalen Häusern wie auch in Stadtwohnungen installieren. Auch in Treppenhäusern ist diese schicke Fensterart ein echter Hingucker.

Wenn Segmentbogenfenster genau Ihre Geschmacksrichtung sind und Sie sich diesbezüglich eine professionelle Fenstermontage wünschen, sind Sie bei uns genau richtig! Nutzen Sie unseren Fensterservice oder kontaktieren uns unter 08124 53 23 0. Wir erstellen gerne ein unverbindliches Angebot für Sie!

Bild 1: © Fotolia, hydebrink, Nr. 120412725
Bild 2: © Fotolia, hydebrink, Nr. 124770405