es kostet den Bauarbeiter Muskelkraft die Teerpappe am Hausdach anzubringen

Durch starke Sonneneinstrahlung, Ozoneinwirkung oder einfach normale Abnutzung verlieren Fensterdichtungen an Elastizität und werden brüchig. Der richtige Zeitpunkt für deren Tausch ist gekommen, wenn

  • Zugluft durch die Fenster dringt
  • sie keinen ausreichenden Schallschutz mehr bieten
  • beim Fensterputzen schwarze Rückstände am Lappen sichtbar sind
  • Sie Ihre Fenster in den letzten 15 Jahren nicht erneuert haben

Das Abdichten Ihrer Fenster führen Sie relativ einfach in Eigenregie durch. Worauf Sie beim Dichtungsaustausch achten müssen, erfahren Sie mit unseren Tipps.

Was Sie für den Tausch der Fensterdichtung benötigen

Natürlich brauchen Sie für den Tausch neue Fensterdichtungen. Am besten gehen Sie mit einem Musterstück Ihrer alten Dichtung in ein Fachgeschäft; dort lassen Sie sich in Sachen Material beraten und können gegebenenfalls auch gleich den passenden Dichtungsbandkleber besorgen.

Auch eine Gehrungszange ist für den Austausch wichtig und im Baumarkt oder Fachgeschäft erhältlich. Darüber hinaus benötigen Sie einfaches Handwerkszeug, das normalerweise in jedem Haushalt vorhanden ist: Einen Zollstock, ein scharfes Messer und einen Spachtel.

Fenster ausbauen und alte Dichtung entfernen

Als erstes bauen Sie Ihr Fenster komplett aus. Dabei müssen Sie unbedingt diverse Kunststoffabdeckungen, zum Beispiel an Scharnieren, entfernen. Betten Sie ihr Fenster dann am besten auf einen alten Teppich oder ähnliches, damit die Scheibe keinen Schaden nimmt. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie bequem an den Dichtungen Ihres Fensters arbeiten können.

Ziehen Sie die alten Fensterdichtungen an der Ecke beginnend aus der Nut und entfernen Sie sie. Wenn die Dichtung sehr fest sitzt, helfen Sie mit dem Spachtel bzw. der Gehrungszange nach. Anschließend reinigen Sie die Nut mit einem Pflegemittel.

fensterdichtungen 1

Anbringen der neuen Dichtungen

Nun wird es spannend: Beginnen Sie mit dem Anbringen der neuen Fensterdichtungen immer in der Mitte des oberen Rahmens. Drücken Sie nun die Dichtung bis zur ersten Ecke in die Nut.

Machen Sie dort mit der Gehrungszange einen dreieckigen Einschnitt in das Dichtungsprofil. Dazu

  • lassen Sie die Dichtung etwa fünf bis sechs Millimeter über die Ecke stehen
  • stellen auf der Zange einen Winkel von 45 Grad ein
  • schneiden dann vorsichtig bis zum Dichtungskörper ein

Nach diesem Vorgehen drücken Sie das Profil über die erste Ecke in die Nut. Mit den übrigen Ecken verfahren Sie genauso.

Den Dichtungstausch fachmännisch abschließen

Zum Abschluss prüfen Sie noch einmal, ob das Profil richtig in der Nut sitzt. Legen Sie dann das offene Ende der Dichtung an den Anfang und längen Sie es unter Zugabe von ein bis zwei Millimeter ab. Nehmen Sie einen geraden Schnitt vor. Nach dem Austausch der Dichtung sollte Ihr Fenster wieder dicht sein und Ihnen helfen, Energiekosten zu sparen.

Sie finden, das Abdichten klingt ganz schön kompliziert und Sie möchten Ihre Dichtungen doch lieber vom Fachmann erneuern lassen? Rufen Sie uns doch gleich unter 08124 53 23 0 an oder schreiben Sie uns eine Nachricht!

Bild 1: © Franz Pfluegl – Fotolia.com
Bild 2: © RioPatuca Images – Fotolia. com