Haustür mit einer Ganzglasecke

Unser Alltag in der Schreinerei ist sehr abwechslungsreich, so dass wir neben Fenstern auch Türen einbauen. Letztens haben wir eine sehr elegante Haustürvariante montiert – genauer: eine Eingangstür mit Ganzglasecke. Sie kommt ganz ohne störende Pfosten im Eckbereich aus und verleiht dadurch dem Eingangsbereich des Gebäudes eine fantastische Optik. Warum dieses Türmodell so viel Gestaltungsfreiheit anbietet, lesen Sie in unserem Bericht.

Ganzglasecke – kleines Detail mit großer Wirkung

Transparente Ganzglasecken sind ein echter Trend in unserer Branche, was sich auch bei unserem Fensterservice zeigt. Bauherren, die ausgefallene Designs in Kombination mit klaren Formen bevorzugen, schätzen dieses Gestaltungselement sehr: Mit einer Ganzglasecke bringen Sie Abwechslung in das herkömmliche Fassadenbild – und genau das hat sich unser letzter Kunde gewünscht.

Haustüren mit uneingeschränktem Blick nach draußen

Vor allem Anhänger des modernen Baustils entscheiden sich zunehmend für diese dekorative Lösung bei ihren Haustüren – zum einem deswegen, weil sie freie Sicht in den Bereich vor dem Haus gewährt und zum anderen, weil das gläserne Element dem Objekt eine gewisse Exklusivität verleiht. „Architektonisch hochwertige Highlights sind sowohl bei Fenstern als auch bei Türen in den letzten Jahren sehr gefragt.“, betont Mario Rumpfinger, der Geschäftsführer unserer Schreinerei.

Bautechnische Voraussetzungen bei Ganzglasecken

Filigrane und transparente Konstruktionselemente erfordern eine präzise Ausführung; nur so kommt die Leichtigkeit dieses gläsernen Stilelements richtig zur Geltung. Für unsere Monteure eine willkommene Herausforderung, zumal hier auch das verwendete Material mit viel Fingerspitzengefühl verarbeitet wird!

Wir verwenden hierfür ein ganz spezielles Isolierglas, das für diese Zwecke besonders gut geeignet ist. Damit Ihre Haustüre mit Ganzglasecke auch funktional bleibt, muss sie über ein zuverlässiges Abdichtungssystem verfügen. Wichtig ist dabei u.a. eine korrekte Berechnung der einzelnen Glasscheiben, weil sie großen Einfluss auf die gesamte Statik der Türe hat. Darüber hinaus ist bei der freien Glaskante ein UV-beständiger Randverbund nötig, welcher noch zusätzlich vor Feuchtigkeit geschützt wird.

Wärmeschutz-Aspekt nicht vernachlässigen

So toll sie auch aussehen – Ganzglasecken haben leider auch ein paar Nachteile: Die Gefahr von Wärmebrücken ist vor allem an Isolierglasstoßfugen sehr groß. Deswegen informieren wir unsere Kunden immer darüber, dass es unter bestimmten Umständen zu Tauwasserbildung kommen kann, insbesondere bei strengen Frösten im Winter.

Standsicherheit der Konstruktion beachten

So packen wir auf der Baustelle an

Das eingesetzte Verglasungssystem muss die planbaren Lasten problemlos aufnehmen. Dabei handelt es sich um

  • Klimalasten,
  • Eigengewicht,
  • Windsoglasten
  • Winddruck

Hinzu kommt, dass der Dicht- bzw. Klebstoff nicht unerhebliche Scherkräfte aushalten muss. Aus diesem Grund werden Ganzglasecken nur aus hochwertigen Materialien hergestellt.

Übereckglasfronten beschatten – das geht!

Damit Sie in Ihrem Haus auch im Hochsommer einen kühlen Kopf bewahren, braucht auch der Einfangsbereich des Gebäudes eine funktionierende Beschattung. Dafür eignen sich z.B. Senkrechtmarkisen, die eine vollständige Beschattung ermöglichen: Die Markisen fügen sich ideal in die bestehende Architektur ein – und das ohne störende Führungsschienen oder Seilführungen. Diese Sonnenschutz-Wunder sind in verschiedenen Farben erhältlich und erhöhen somit den Wohnkomfort erheblich.

Rumpfinger – Ihr zuverlässiger Türenbauer in München und Umgebung

Haben wir mit diesem Projekt Ihr Interesse geweckt und Sie wollen mehr über mögliche Details bei der Auswahl Ihrer neuen Haustür wissen? Dann kontaktieren sie uns! Wir sind für Sie unter der folgenden Nummer +49 (8124) 44 09 63 20  erreichbar und freuen uns auf Ihre Anfrage!