rollladen-elektrisch-1

Schluss mit lästigem Kurbeln oder Zerren am Rollladengurt. Der elektrisch betriebene Rollladen bietet Ihnen ein Höchstmaß an Komfort bei der Bewegung von Rollläden. Ohne Kraftaufwand ändern Sie ab jetzt die Position Ihrer Rollläden. In Kombination von Antrieben, Steuerungen und Sensoren laufen viele Funktionen automatisch ab: zu bestimmten Tageszeiten oder wetterabhängig, einzeln oder gleichzeitig. Heute erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile von elektrischen Rollläden.

Hausautomation mit elektrischen Rollläden

Rollläden bieten zuverlässigen Sicht-, Wärme- und Sonnenschutz und wirken zudem einbruchhemmend. Der elektrische Antrieb von Rollläden erlaubt es Ihnen, Rollläden ohne jegliche körperliche Anstrengung zu schließen und zu öffnen. Intelligente Sensoren übernehmen dabei verschiedene Funktionen wie:

  • Automatisches Herunterfahren der Rollläden bei zu starker Sonneneinstrahlung
  • Hochfahren der Rollläden bei starkem Wind oder Sturm
  • Absenken der Rollläden über die Zeitschaltuhr
  • Anwesenheitssimulation als optische Barriere für potenzielle Einbrecher
  • Erkennung der Hindernisse wie Gartenstühle und Verhinderung der Abwärtsfahrt
  • Erkennung blockierter Rollläden bei strengem Frost

Rollläden mit elektrischem Gurtwickler

Einen elektrischen Gurtwickler können Sie universell verwenden, weil es auf dem Markt passende Modelle für nahezu jeden Gurtkasten, als Unterputz- und Aufputzvarianten, gibt. Sie kommen vor allem dort zum Einsatz, wo die Zugänglichkeit eingeschränkt ist. Sie lassen sich per Funk, per App, per Knopfdruck auf- und abwickeln.  Gurtwickler mit elektrischem Rollladenantrieb zeichnen sich durch eine hohe Lebensdauer und kinderleichte Montage aus. Wenn Sie sich für diesen Gurtwicklermechanismus entscheiden, entfällt der Austausch der Rollladenwelle. Elektrische Gurtwickler können Sie ebenso schnell zurückbauen und beim Auszug einfach mitnehmen.

Elektrischen Gurtwickler nachrüsten

Fahren Sie den Rollladen herunter, bis die Spannung im Gurtband verschwindet. Nehmen Sie die Schrauben von der Gurtwickler-Blende ab, um diesen herauszunehmen (bei der Unterputz-Variante). Beim Aufputz-Gurtwickler müssen Sie die Schrauben um den alten Gurtwickler lösen, um diesen locker zu bekommen. Jetzt sollte das Gurtband frei nach unten hängen, so dass Sie es jetzt ca. 30 cm unter der Wandöffnung abschneiden können. Öffnen Sie die Blende und nehmen das Bedienteil ab. Da es verschiedene Bedienungsanleitungen für die Installation eines elektrischen Gurtwicklers gibt, folgen Sie weiter den Tipps in der Anleitung.

Rollläden mit Rohrmotor

rollladen-elektrisch-2

Der Rollladenmotor stellt die zweite Alternative dar, einen Rollladen elektrisch zu steuern. Der Motor befindet sich auf der Rollladenwelle und treibt diese an. Auf der Welle installieren Sie einen Rollladenpanzer, welcher im Rollladenkasten vorhanden ist. Rohrmotoren gewährleisten eine hohe Sicherheit: Sie blockieren den Panzer des Rollladens, wenn sich der Sichtschutz in der heruntergelassenen Rollladen-Position befindet. Sie überzeugen zudem mit einer beinahe verlustfreien Kraftübertragung. Bei Rollläden mit Rohrmotor ist kein Gurt notwendig, so wird das Innendesign nicht beeinträchtigt.

Rohrmotor nachrüsten

Sie müssen zuerst den Rollladenkasten öffnen. Dann lassen Sie den Rollo ganz nach unten, bis keine Spannung mehr spürbar ist. Im nächsten Schritt lösen Sie alle Befestigungsfedern an der Wickelwelle. Danach müssen Sie am losen Gurtband ziehen, bis Sie einen leichten Widerstand erwischen.  Jetzt heißt es an die Innenseite des Rollladenkastens zu fassen und das Gurtband zu entfernen. Ziehen Sie anschließend die Walzenkapsel aus dem Lager heraus und entnehmen langsam die Rollladenwelle aus dem Rollladenkasten.

Montieren Sie das Kastenlager ab und schrauben Sie an derselben Stelle das neue Motorlager an. Ziehen Sie nun die Walzenkapsel aus der Rollladenwelle heraus. In die Wickelwelle kommt der neue Rohrmotor hinein. Legen Sie die ganze Welle in die vorher befestigten Lager ein und sichern Sie das Ganze mit dem passenden Splint. Die vorher abgenommenen Befestigungsfedern stecken Sie wieder in die Welle ein.

Bild 1: © Dron – Fotolia.com
Bild 2: © Waldemar Milz – Fotolia.com